Badespaß im Urlaub in Saalbach Hinterglemm

 

 

 

Was gibt es Schöneres als nach einem ausgiebigen Wandertag oder ein paar Stunden auf den Pisten im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang gemütlich im warmen Wasser zu planschen und zu entspannen. Oder gar einen faulen Herbst- oder Wintertag ganz gemütlich in der Therme zu verbringen. Die Region rund um das Familien- und Wohlfühlhotel Johanneshof im österreichischen Saalbach Hinterglemm bietet unterschiedliche Wasserwelten zum Spielen und Relaxen für die ganze Familie. Vom gemütlichen Planschen mit den Kleinsten über aufregende Stunden im Erlebnisbad bis hin zum sportlichen Längenschwimmen oder einem regenerierenden Wellnesstag kann man im Pinzgau alles erleben was in, um, auf und mit dem Wasser möglich ist.

Wasserwelten in der Umgebung:
-    Hallenbad Zell am See – Kaprun
-    Tauern Spa Kaprun
-    Alpentherme Gastein

Planschen und relaxen im Wasser:
Wasser spielt im Familien-Freizeitangebot eine übergeordnet wichtige Rolle. Kinder wie Erwachsene genießen die schönen gemeinsamen Stunden, in denen sie ungestört im Wasser spielen und entspannen können. Die Region rund um das Familien- und Wohlfühlhotel Johanneshof bietet vielfältige Aqua-Erlebniswelten für die ganze Familie. Die herrliche Aussicht auf die umliegende Bergwelt und das abwechslungsreiche Angebot macht das Tauern Spa Kaprun zum beliebten Treffpunkt. Viele Liegemöglichkeiten, Ruhebereiche und ein ausgedehntes Wellness-Angebot mit eigener Saunawelt bieten ausreichend Privatsphäre und Rückzugsmöglichkeiten für ruhesuchende Gäste während sich die Kinder auf der 65 Meter langen Tunnelrutsche und im Strömungskanal vergnüglich die Zeit vertreiben.


Action pur
ist das ganze Jahr über im Erlebnishallenbad Zell am See-Kaprun geboten. Die 74 Meter lange Riesenrutsche und der 3-Meter Sprungturm sorgen für strahlende Kinderaugen und beherzte Freudenschreie. Die ganz kleinen Gäste finden Spaß und Unterhaltung im Kleinkinderbecken mit Piratenspielschiff. Der abgetrennte Sauna-Bereich bietet genügend Möglichkeiten für die Eltern auch mal kurz abzuschalten.


Wer sich im und ums Wasser so richtig austoben möchte und dabei die gesundheitsfördernde Wirkung des Thermalwassers ausnutzen möchte, der ist in der Alpentherme Gastein genau richtig. Mit sechs thematisch unterschiedlichen Erlebnis- und Gesundheitswelten auf 32.000 Quadratmetern bietet die Alpentherme Gastein Gästen mit individuellen Interessen und Bedürfnissen ihren Thermenbesuch nach Maß. Menschen, denen der Sinn nach Entspannung und Rückzug steht, fühlen sich in der Ruhetherme wohl. Familien mit Kindern, die Spaß und Abwechslung suchen, entscheiden sich für die Erlebnistherme mit Multimedia-Dom und Wasserrutschen. Wer Lust auf einen Drink mit beeindruckendem Alpenpanorama hat, ist in der gläsernen Ice Cube Bar genau richtig.


Haben Sie auch Lust auf einen entspannten Herbst- oder Winterurlaub bekommen? In Saalbach Hinterglemm erwartet Sie ein vielfältiges Freizeit-Angebot für Ihre individuellen Bedürfnisse – da ist für jeden etwas dabei. Bis bald im Familien- und Wohlfühlhotel Johanneshof in Saalbach Hinterglemm!

Herbstliches Kürbisrezept

 

 

Der Herbst ist in Saalbach Hinterglemm eingetroffen und lässt die Natur in den wunderschönsten Farben erstrahlen. Gerade diese Jahreszeit schafft ein atemberaubendes Ambiente, aber es kann auch recht kühl werden. 
Um die Herbsttage zu Hause genussvoll zu verbringen, hat sich der Chef des Hauses etwas Besonderes für Sie zum Nachkochen überlegt.

Johannes´ Kürbiscremesuppe
Zutaten:

  • 1 kg Hokkaidokürbis
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Butter
  • 1 EL Currypulver
  • 
100 ml Weißwein
  • 
600 ml Rindssuppe
  • 200 g Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 40 g Crème fraîche
  • 3 EL geschlagene Sahne
  • 4 EL Kürbiskerne
  • 2 EL Kürbiskernöl

Zubereitung:
Den Hokkaidokürbis schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, in feine Würfel schneiden und in Butter andünsten. Anschließend die Kürbiswürfel dazugeben, mit Currypulver bestäuben und mit dem Weißwein ablöschen. Die Rindssuppe und die Sahne hinzugeben und die Suppe bei mittlerer Hitze ein bisschen einkochen lassen. Dann mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und bei mittlerer Hitze zugedeckt circa 10 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Die Suppe fein pürieren, durch ein feines Sieb streichen und danach noch einmal aufkochen lassen. Crème fraîche und Sahne untermengen und mit dem Pürierstab schaumig aufmixen.
Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fettzugabe rösten, bis sie duften anfangen.
Dann die Suppe auf Teller verteilen und die Kürbiskerne darüber verteilen und das Kürbiskernöl darüber träufeln.

Herbstrezept
Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und hoffen, dass es Ihnen schmeckt. Bei Ihrem nächsten Besuch im Johanneshof erwarten Sie viele kulinarische Hochgenüsse, denn bei uns sind Sie bestens versorgt.

Bildquelle: fotolia

Drachen-Basteltipps aus dem Johnny-Club

 

 

 

Endlich ist es wieder soweit: Die Blätter werden bunt, die Luft wird immer kühler und hin und wieder spürt man schon einen kräftigen Windstoß, der einem um die Ohren bläst. Der Herbst ist da! Die spannendste Zeit im Jahr für uns Drachen-Liebhaber. Auch im “Johnny Club” des Familien- und Wohlfühlhotels Johanneshof in Saalbach-Hinterglemm wird bereits fleißig gebastelt. So wird’s gemacht:

Zum Bau eines einfachen Spitzdrachens braucht man:
-    Buntes Seidenpapier
-    Eine alte Einkaufstüte, Plastikfolie, oder Nylon
-    2 dünne Vierkant- oder Rundstäbe mit unterschiedlicher Länge, bspw. 90 und 80 cm
-    Eine reißfeste Schnur
-    Klebstoff & Holzleim
-    Drachenschnur oder stabile Angelschnur


Bauanleitung für den Drachen Johnny
Zuerst werden die beiden Holzstäbe an den Enden mit der Säge leicht eingekerbt. Dadurch hält die Schnur der Bespannung besser. Dann werden die beiden Stäbe kreuzweise übereinandergelegt, und zwar so, dass der kürzere Stab den längeren am oberen Drittel kreuzt. Dadurch entsteht die typische Drachenform. Die beiden Stäbe werden an ihrer Schnittstelle entweder mit Holzleim verklebt oder mit einer Schnur fest verbunden, so dass sich das Kreuz nicht mehr lösen kann. Um das Kreuz wird dann eine Schnur fest gespannt. Dazu legt man die Schnur in die zuvor eingesägten Kerben in den Holzstäben. Die Schnur so straff wie möglich spannen und am unteren Ende des Holzkreuzes fest verknoten. Das Ergebnis sollte ein stabiles Trapez sein, das in seiner Form schon an einen Drachen erinnert.

Seidenpapier, alte Einkaufstüte, Tonpapier, Bastelpapier, Plastikfolie oder Nylon flach ausbreiten und das Trapez aus Holzstäben und gespannter Schnur darauf legen. Mit einer Schere das Papier rundherum nach der Form des Drachens ausschneiden. Dabei einen Rand von etwa 5 cm lassen. Den Rand des ausgeschnittenen Papiers um die gespannte Schnur legen und festkleben. Dabei darauf achten, dass das Papier des Drachens möglichst gut gespannt ist. Den Drachen nach Belieben verzieren, bspw. mit einem Gesicht aus ausgeschnittenem bunten Papier oder mit Wasserfarben oder Stiften bemalen. Dabei darauf achten, dass das Papier nicht beschädigt wird.

Ein längeres Stück Schnur am unteren, langen Ende des Drachens an den Holzstab binden und mit zu Schmetterlingen gefalteten bunten Papierstücken verzieren. Die Drachenschnur am Kreuzpunkt der beiden Holzstäbe befestigen und fertig!

Wir haben uns an folgender Anleitung mit Bildern orientiert: Flugdrachen zum Selbermachen


Was es im Johnny Club zu erleben gibt
Im Kids Club im Familien- und Wohlfühlhotel Johanneshof erwartet euch nicht nur zur Drachenbau-Saison jede Menge Spaß und Action! Denn im Johanneshof geht es im Familienurlaub nicht um Playstation und Co, sondern vorwiegend um die Natur. Urlaub mit Kindern im Johanneshof heißt einmal etwas anderes erleben: Tiere und Pflanzen hautnah kennen lernen und beobachten, den Naturraum der Berge und des Waldes entdecken, basteln, handwerken und vieles mehr. Der hauseigene Spielplatz macht den Urlaub mit Kindern auch für die Eltern zum Traumurlaub.
Viel Spaß mit euren bunten Drachen und bis bald im Johnny Club im Familien- und Wohlfühlhotel Johanneshof in Saalbach-Hinterglemm!