Ein Tag auf den Pisten von Saalbach Hinterglemm

Johannes zeigt seine liebsten Plätze auf der Sonnseite des Glemmtales

Unberührte Neuschneefelder soweit das Auge reicht. Warmer Sonnenschein streichelt das Gesicht und die glasklare Luft füllt die Lungen der motivierten Wintersportler. Die Bedingungen in Saalbach Hinterglemm waren auch in den letzten Tagen einfach perfekt – ideal für einen Skitag gemeinsam mit Hotelchef Johannes. Er nimmt die Leser vom Johanneshof Blog heute mit in den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn – und zeigt seine liebten Pisten und Plätze.

Nach einer „guten Nacht“ in den weichen Federbetten in den gemütlichen Zimmern vom Hotel Johanneshof in Hinterglemm wartet im schönen Speisesaal schon das liebevoll zubereitete Frühstück auf die hungrigen Gäste. Frischer Kaffee, knuspriges Gebäck, regionale Köstlichkeiten und hausgemachte Schmankerl lassen den perfekten Urlaubstag ideal starten!

Von dem familiär geführten Hotel in Saalbach Hinterglemm steigt man schon nach wenigen Metern in den Skicircus ein. Die Piste führt direkt am 3*** Hotel vorbei, das Ortszentrum von Hinterglemm ist nur wenige Schritte entfernt.

Johannes gibt die Spur vor – die erste Auffahrt des Tages erfolgt mit dem benachbarten Schlepplift, schon wenige Minuten später befindet man sich an der Talstation der Zwölferkogelbahn. Während der Auffahrt erzählt der leidenschaftliche Koch interessante Fakten rund um das größte Skigebiet Österreichs. 270 Pistenkilometer, 70 Liftanlagen und über 50 Hütten machen Saalbach Hinterglemm bei Menschen aus der ganzen Welt so beliebt. Johannes und seine Schwester Barbara leben mit dem Johanneshof ihren Traum – ein wunderschönes Hotel inmitten der österreichischen Alpen.

Oben angekommen führt die schwarze Piste wieder ins Tal. Die Zwölferkogel Nord Piste – eine Herausforderung auch für geübte Skifahrer.

Nun finden wir uns auf der „Sonnseite“ wieder. Nomen est omen, wir strahlen mit der Sonne um die Wette. Der Ausblick – einfach herrlich, die Pisten perfekt präpariert! Die modernen Liftanlagen und die weiten Abfahrten bereiten Winterspaß deluxe und wir können gar nicht genug bekommen – das „Hochalm Gebiet“ bietet alles, was das Skifahrer Herz begehrt!

Auf der Rosswaldhütte legen wir dann eine kurze Pause ein. Eine Pause mit unbeschreiblicher Aussicht! Die Gipfel vom Hinterglemmer Talschluss thronen majestätisch herab und der tiefblaue Himmel lädt zum Träumen ein. Das Essen ist hervorragend und die dazu servierten Getränke geben neue Kraft – schließlich will das weitläufige Gebiet noch weiter getestet werden!

Der Weg führt uns weiter in Richtung Saalbach, der Sunliner bringt uns einfach und schnell dem Himmel ein Stück näher. Auch hier ziehen wir unsere Schwünge in die perfekten Pisten – Tage wie diese gehören ordentlich ausgekostet!

Hannes führt uns anschließend wieder zurück ins Tal, mit wenigen Schritten erreichen wir den Johanneshof. Hannes verabschiedet sich nun – er muss hurtig in die Küche.

Wir stellen unsere Skier ab und gönnen uns eine angenehme Dusche. Anschließend folgt ein wohltuender Aufguss in der heißen Sauna – ein Genuss für uns und unsere beanspruchten Muskeln!

Wenig später setzen wir uns zu Tisch. Hannes hat wieder gezaubert – er verwöhnt wie gewohnt mit ausgefallenen Speisen, neuen Kreationen und himmlischen Gerichten.

Der perfekte Abschluss für einen perfekten Skitag in Saalbach Hinterglemm!

Eine Winterwanderung in Saalbach Hinterglemm

270 perfekte Pistenkilometer, 70 komfortable Liftanlagen und über 50 Hütten in der Region machen den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn zum größten Skigebiet Österreichs. Aber auch per pedes ist das Glemmtal ein Geheimtipp in den Alpen – besonders im Winter laden atemberaubende Aussichten, eine eiskalte Stille und vereiste Gebirgsbäche zur Tiefenentspannung.

Der Johanneshof in Hinterglemm ist ideal gelegen – direkt neben der Piste und nur wenige Schritte vom Hinterglemmer Zentrum. Wir nehmen Sie heute mit auf eine gemütliche Winterwanderung am Zwölferkogel – mit dem Johanneshof als perfekten Ausgangspunkt!

Mit der Wanderkarte in der Hand starten wir in Richtung Zwölferkogel. Wir durchqueren schlendernd das Hinterglemmer Dorfzentrum und finden uns schon bald in der roten Gondel wieder. Mit der Sonnenkarte können wir die Punkte genau einteilen und die Liftfahrten gut planen – ein gewaltiger Blick über das gesamte Glemmtal begleitet uns bis zur Mittelstation. Die Aussicht ist fantastisch – frischer Powder soweit das Auge reicht, das glitzernde Hinterglemm liegt zu Füßen und bei einer heißen Schoko auf der neuen Winkleralm genießen wir die Sonne.

Danach geht’s weg vom Trubel der Skipiste – hinein in den stillen Wald. Verschneite Äste hängen schwer zu Boden, Vögel zwitschern unsichtbar die schönsten Lieder und nur das Knirschen des Schnees unter den eigenen Füßen ist zu hören. Die einzigartige Silhouette der umliegenden Bergwelt, die Spuren von Wildtieren im Schnee vor uns und Gedanken, die einfach so davon ziehen. Wie die kleinen Wolken am sonst so blauen Himmel.

Langsam schlängelt sich der Weg in eisiger Stille in Richtung Tal. Aufgehalten werden wir nur von einsamen Holzbänken, die zum Verweilen einladen.

Die Sonne ins Gesicht scheinen lassen, die Füße ausgestreckt ruhen lassen und die frische Luft tief ein- und ausatmen. Ganz bei sich ankommen und die unendliche Kraft aus der Natur spüren.

Später, zum genau richtigen Zeitpunkt für einen selbst, führt man seinen Weg fort und kommt glücklich im “Dorf” unten an.

Zurück im Hotel bringt man sich am besten in der Sauna wieder auf Wohlfühltemperatur – schließlich gibt’s nicht schöneres als ein heißer Aufguss nach aktiven Stunden an der frischen Luft.

Auf den gemütlichen Liegen kann man die Wanderung nochmal Revue passieren lassen – wie oft hat man schon ganz für sich selber Zeit?

Nach den entspannten Stunden im Wellnessbereich vom Johanneshof locken verführerische Düfte schon an den Abendtisch. Hannes verwöhnt mit kulinarischen Köstlichkeiten, regionalen Schmankerln und geschmacklichen Highlights

der perfekte Abschluss für einen perfekten Urlaubstag!

Die lieben Vorsätze

Und was wir uns wirklich für 2016 wünschen

Mehr Geld verdienen, eine weitere Sprosse auf der Karriereleiter erklimmen und nun aber wirklich 5 Kilo abnehmen. Nichts regt unsere Fantasie für „dringend benötigten Veränderungen“ mehr an als der Jahreswechsel. Heuer aber wirklich. Das, was wir letztes Jahr schon nicht geschafft haben, und noch viel mehr, wird heuer endgültig angegangen. Schließlich schaffen es auch die erfolgreichen und schönen Menschen, die aus allen Zeitungen lachen.

Aber mal ehrlich: In der Regel folgt am Ende des neuen Jahres dann meist der frustrierte Rückblick. Immer noch im gleichen Bürotrott, 2 Kilo mehr, und das nagende Gefühl, versagt zu haben.

Wir im Johanneshof lösen uns von der alt eingesessenen Tradition, und haben heuer nur einen einzigen Vorsatz:

Glücklich sein und ganz viel Zeit mit unseren Liebsten zu verbringen.

Wir werden versuchen, uns ganz oft auf die wichtigsten drei Dinge in unserem Leben zu konzentrieren: die Menschen um uns, die uns wichtig sind, unsere Gesundheit und das eigene Glück. Seien wir mal ehrlich. Die Kinder wollen schon lange mal wieder in den gemeinsamen Urlaub, die Zeit zu zweit kommt schon seit Monaten zu kurz und an den Titel des letzten guten Buches, das Sie völlig entspannt in einem Stück gelesen haben, können Sie sich nur mehr schemenhaft erinnern.

Sie können gleich heute anfangen – planen Sie zum Beispiel einen gemeinsamen Familienurlaub!

Morgens gut gelaunt in den weichen Federbetten aufwachen, der gedeckte Tisch wartet bereits mit duftendem Kaffee und knusprigen Brötchen. Gemeinsames Pläne-Schmieden, raus in die frische Luft. Die ersten Schwünge auf den perfekten Pisten, eine Schneeballschlacht mit dem flauschigen Glitzer-Pulver. Mittag ein dampfender Kaiserschmarren auf einer der bezaubernden Hütten und die roten Bäckchen der Kids. Am Nachmittag tollen Oma und Opa mit den Kleinen im Schnee und Mama und Papa genießen eine verdiente, wohltuende Auszeit im Saunabereich.

Am Abend treffen sich dann wieder alle in der gemütlichen Stube, Hannes verwöhnt mit kulinarischen Schmankerl und ausgefallenen Köstlichkeiten aus der Region. Alle haben viel zu erzählen, bevor die ganze Familie müde aber überglücklich in die Betten fällt. Schließlich warten morgen weitere Winterabenteuer – und unvergessliche Erinnerungen, die die Familienalben füllen werden!

Gönnen Sie sich eine gemeinsame Zeit – zum Kräfte-Tanken, viel frische Luft atmen und gemeinsam genießen –

Und erfüllen Sie sich den „Vorsatz“ für 2016 – glücklich zu sein!

Alles Liebe aus dem Johanneshof,

Familie Riedlsperger & das gesamte Team