Ein Herbstrezept zum Genießen

„Essen ist ein Bedürfnis, genießen ist eine Kunst.“ La Rochefoucauld –
„Ein gutes Essen ist Balsam für die Seele.“ Alexander Sergejewitsch Puschkin –
„Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen“ Winston Churchill – und noch viele solcher Zitate treffen perfekt auf den Johannishof zu.

Chef Johannes zaubert Köstlichkeiten auf den Teller und verwöhnt Sie immer mit regionalen und saisonalen Speisen. Jetzt, da der wunderschöne Herbst im Glemmtal Einzug gefunden hat und die ersten Berggipfel schon in weiße Pracht gehüllt sind,möchte Johannes eines seiner tollen Rezepte für Sie Preis geben.


Kürbiscreme-Suppe mit Ingwer und Kokos

600 g         Hokkaido-Kürbis, gewürfelt
1 Stück      Ingwer, klein gehackt
1                Zwiebel, fein gewürfelt
1 Dose       Kokosmilch, ungesüßt
2 TL           rote Currypaste
500 ml       Gemüsebrühe
1                Kartoffel, klein gewürfelt
evtl.            Kürbiskerne, Ingwer und Kürbiskernöl zum Garnieren

Zwiebeln, Ingwer und Currypaste in den Topf geben und 3 – 4 Minuten anschwitzen. Mit etwas Kokosmilch ablöschen, danach die Kürbiswürfel und Kartoffel zugeben und 3 Minuten mitdünsten. 

Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe aufgießen. Das Gemüse ca. 30 Minuten weich kochen, anschließend pürieren und durch ein Sieb streichen.
Suppe noch mit Salz und wer es gerne schärfer mag, mit Chili abschmecken.
Wer möchte, gibt noch einige geröstete Kürbiskerne und Kürbiskernöl auf die Suppe und zum Schluss wird mit einigen frittierten Ingwerscheiben garniert.


Dieses Rezept ist ideal für die kältere Jahreszeit, denn Ingwer und Curry wärmen von Innen. Außerdem ist Ingwer ein tolles universelles Arzneimittel. Er hilft bei Erkältungen, Herzerkrankungen, Magengeschwüren, Kopfschmerzen und enthält Wirkstoffe, die antirheumatisch und antiarthritisch sind.

Was will man mehr? Lecker Speisen, die kerngesund sind!
Wir vom Johannishof wünsche eine tolle Herbstzeit und freuen uns schon, Sie im Winter wieder bei uns im Hotel begrüßen und verwöhnen zu dürfen!

Ihr Johannishof-Team

(C)fotolia

Unser Rezepttipp für die Grillsaison

 

So wird der nächste Grillabend etwas ganz Besonderes

An warmen Tagen gibt es nichts Schöneres als ein Grillfest mit Familie und Freunden. Wir haben für Sie unsere Lieblingsspeisen für einen perfekten Grillabend zusammen gestellt. Heute gibt’s bei uns ganz klassisch ein leckeres Rindersteak mit selbstgemachter Sauce und Gemüse. Als Dessert wagen wir uns an gegrillte Früchte mit Walnussöl. Und so wird’s gemacht:

Marinieren & Vorbereiten

Eine würzige Marinade aus hitzebeständigem Olivenöl, Essig, Kräutern und Gewürzen Ihrer Wahl verleiht unserem Steak ein tolles Aroma und macht das Fleisch zart. Legen Sie das Grillgut für zwei oder mehr Stunden vor dem Grillen in die salzfreie Marinade und bewahren Sie es am besten in einem geschlossenen Behälter im Kühlschrank auf. Tipp: Verwenden Sie für das Marinieren von Grillfleisch hitzestabiles Pflanzenöl, da dieses beim Grillen Zusammensetzung und Geschmack behält.

Leckere leichte Saucen

Die Saucen-Zubereitung zu Hause ist im besten Fall gleich doppelt leicht. Denn köstliche Saucen gelingen im Handumdrehen und Sie kommen ganz ohne Zusätze und Aromastoffe aus und können Geschmack, Würze und Schärfegrad den individuellen Vorlieben anpassen. Um mit wenig Aufwand eine Saucen-Auswahl vorzubereiten, stellen Sie am Besten eine Grundsauce aus Sauerrahm und Senf her, die Sie nach Belieben mit verschiedenen Zutaten gleich zu mehreren Saucen weiter verarbeiten können. Die Wahl der zusätzlichen Zutaten sind jedem selbst überlassen: gehackte Zwiebeln oder Knoblauch, Bärlauch, frische Kräuter, Curry, Chili oder Honig passen zu unterschiedlichem Grillfleisch oder Gemüse.

Prachtstück: Steak vom Grill

Wie gelingt das perfekte Steak vom Grill? Wer ein Steak richtig grillen möchte, kommt jedoch an ein paar grundlegenden Dingen nicht vorbei. In erster Linie gilt es, auf die Qualität des Fleisches zu achten. Ein feines Stück Rinderfilet ist auf jeden Fall ein Hochgenuss. Für das perfekte Steak eignen sich Holzkohle-, Elektro- und Gasgrills gleichermaßen. Entscheidend ist vielmehr, dass der Grill die richtige Temperatur hat oder anders ausgedrückt: richtig schön heiß ist. Wer ein Steak grillen möchte, sollte es nur mit einer Grillzange auf den Rost legen und es auch nur mit der Zange wenden. Beim Wenden mit einer Gabel würde zu viel Fleischsaft austreten und das Fleisch könnte dann zu trocken werden. Das rohe Steak wird auf der einen Seite kurz und sehr scharf angebraten. Lassen Sie das Steak nur so lange auf der Seite liegen, bis sich die Poren verschließen und es leicht Farbe bekommt. Nachdem das Fleisch von beiden Seiten leicht gebräunt ist, können Sie es auf der einen Seite etwa drei Minuten grillen ‒ und anschließend geht es auf der anderen Seite weiter. Im Anschluss sollte das Steak noch etwa 5-10 Minuten am Rand des Grillrosts abgelegt werden. So zieht das Grillfleisch noch etwas durch und bleibt schön saftig.

Bunt und gesund

Neben Fleisch lohnt es sich, auch Gemüse auf den Grill zu legen! Gefüllte Paprika, Champignons, Kürbis-Spieße, marinierte Zucchini und Tomaten mit Mozzarella-Füllung sowie Maiskolben erhalten auf dem Grill ein wunderbares, leicht rauchiges Aroma und schmecken köstlich!

So gelingt ein einzigartiges Dessert vom Grill

Hier kommen Leckermäuler auf ihre Kosten. Schneiden Sie verschiedenes Obst in kleine Würfel und spießen Sie diese nacheinander auf. Sie können alternativ zum Holzspieß auch einen Rosmarinzweig nehmen, so entsteht eine neue Geschmacksnote. Kleine Früchte wie Erdbeeren oder Weintrauben können im Ganzen aufgespießt werden, so verlieren Sie keinen Saft. Sie können den Spieß einfach auf den Grillrost legen. Der hohe Wasseranteil im Obst sorgt dafür, dass die Früchte nicht so schnell verbrennen. Ist der Grill jedoch sehr heiß, legen Sie lieber ein Stück Alufolie zwischen Spieß und Rost und beträufeln Sie das Obst mit Öl, sodass es später nicht haften bleibt. Nun stetig wenden. Wenn das Obst gegart ist, können Sie den fertigen Spieß mit etwas Walnussöl garnieren und servieren.

Lassen Sie es sich schmecken! Auch wir im Familien- und Wohlfühlhotel Johanneshof in Saalbach Hinterglemm nutze die letzten richtig warmen Abende in diesem Sommer um für unsere Gäste zu grillen. Schauen Sie doch auch vorbei?!

 

(c) Fotolia.com

Rezepttipp – ein himmlisches Sommerdessert

.

.

Ein wunderbarer Sommertag, die Sonne lacht vom Himmel, unser Körper ist gefüllt mit Glückhormonen, die saftig grünen Almwiesen duften lecker in unseren Nasen und die Temperaturen steigen in heiße Höhen.

Genau die richtige Zeit um unser himmlisches SommerdessertZitronen-Topfencreme verfeinert mit Erdbeeren und Butterkeksen“ zu probieren.

Zutaten für 4 Portionen

•    500g Topfen
•    2 Stk.  Zitronen
•    2 Pk Vanillezucker
•    Erdbeeren
•    1 Pk Butterkekse
•    4 Gläser
•    Schokostreusel

Zubereitung:

Die Butterkekse in kleine Stücke brechen und damit den Boden des Dessertglasses befüllen (ca. 1/3).

Danach die 2 Zitronen auspressen und den Saft der Zitronen mit dem Topfen gut vermischen. Nach und nach den Vanillezucker dazugeben und alles noch einmal gut verrühren.
Die fertige Topfencreme für 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

Die Erdbeeren waschen und in vierteln.

Die Topfencreme auf  die vier Dessertgläser aufteilen, mit Erdbeeren und Schokostreusel geniert servieren.

Lehnen Sie sich an einem gemütlichen Ort in ihrem Haus, Garten oder Ihrer Wohnung zurück und genießen Sie mit Ihren Liebsten ein himmlisch erfrischendes Sommerdesset.

Gutes Gelingen und leckeres Schlemmen!
Familie Riedlsperger