Die schönsten Ausflugsziele 
rund ums Wohlfühlhotel Johanneshof

 

 

Heute Sonnenaufgangswanderung auf den Tristkogel in Saalbach Hinterglemm morgen mit dem Fahrrad auf den Großglockner, Goldwaschen im Rauriser Tal oder eine Runde Golf auf einem der schönsten Golfplätze in den Alpen und am nächsten Tag exklusives Shopping und eine Oper in der Festspielstadt Salzburg genießen. Wo ist das denn möglich? Kein Problem – mit Saalbach Hinterglemm als Ruhepunkt und Ausgangsort für spannende Tagestouren können Sie Ihren Urlaub individuell nach Ihren Wünschen gestalten und eine ganze Menge erleben!

Wir haben für Sie drei der schönsten Ausflugsziele für einen erlebnisreichen Tag in der Region ausgewählt:

Nationalpark Hohe Tauern
Angrenzend an das Glemmtal beginnt gleich der Nationalpark Hohe Tauern. Er zählt zu den schönsten Nationalparks der Welt. Über ein Drittel des österreichischen Pflanzenreichtums findet man hier vor. Auch die Fauna ist vielfältig. Die Hälfte aller Tierarten der Alpenrepublik ist hier vertreten. Ganzjährig bietet die Nationalparkverwaltung für alle Interessierten Exkursionen zu den verschiedensten Themen. Von Tauernüberquerungen auf den „Spuren der Säumer“ bis hin zu Wildtierbeobachtungen, geologischen Exkursionen oder Wanderungen in die Tauerntäler. Einen tollen Überblick über den Nationalpark und alle Informationen zu den Exkursionen erhalten Sie im Museum Nationalparkzentrum Hohe Tauern in Mittersill – etwa 45 Minuten mit dem Auto von Saalbach Hinterglemm entfernt. http://www.nationalparkzentrum.at/

Mozartstadt Salzburg
Wenn Sie Ihren Wanderurlaub mit ein bisschen Sightseeing verbinden möchten, dann sind Sie im Wohlfühlhotel Johanneshof in Saalbach Hinterglemm genau richtig! Nicht einmal 100 Kilometer vom Stadtzentrum der Stadt Salzburg entfernt ist das idyllische Hotel der ideale Ausgangsort um Stadt und Land Salzburg zu entdecken und gleichzeitig so richtig zur Ruhe zu kommen. Die weltberühmte Getreidegasse, der Salzburger Dom und die Festung sind nur Beispiele für die lange Liste an reizvollen Sehenswürdigkeiten in der Stadt Salzburg. Speziell im Sommer während den Salzburger Festspielen zahlt sich ein Besuch in der kleinen Weltstadt auf jeden Fall aus. Stars und Künstler aus der ganzen Welt sowie internationale Größen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft tummeln sich dann in den Gassen. http://www.salzburg.info/de

Eisriesenwelt Werfen
Nur 70 Fahrminuten von Saalbach Hinterlgemm entfernt liegt eine weltweit einzigartige Attraktion, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen: die größte Eishöhle der Welt mit einem Höhlenlabyrinth von über 40 Kilometern Gesamtganglänge. Die spektakuläre Höhle kann von Mai bis Ende Oktober im Rahmen von geführten Touren besichtigt werden. Empfehlenswert sind feste Schuhe und warme Kleidung. Die Temperatur liegt auch im Sommer meist unter null Grad. Am Höhleneingang werden die Besucher mit Grubenlampen ausgerüstet. Im Inneren sorgt Magnesiumlicht für eine effektvolle Beleuchtung der eisigen Skulpturen. http://www.eisriesenwelt.at

Haben Sie Lust auf einen unvergesslichen Sommerurlaub in den Bergen bekommen? Rund um Saalbach Hinterglemm erwartet Sie ein vielfältiges Freizeit-Angebot für Ihre individuellen Bedürfnisse – da ist für jeden etwas dabei. Bis bald im Familien- und Wohlfühlhotel Johanneshof in Saalbach Hinterglemm!

Bilder: (c) Festung Hohen Salzburg, Staussen Kaprun, Wasserspiele und Schloss Hellbrunn

Lake of Charity im Glemmtal

 

 

4 Freunde, darunter eine ausgebildete Eventmanagerin suchten ein Gegenstück zu den Snowboard- und Freeski-Events im Glemmtal, die sie bereits einige Male auf die Beine gestellt haben. Beim Grillen am Gerstreitteich kam dann die Idee. Das war die Geburtsstunde des Vereins „Glemmbang Crew“. Heute zählen bereits 90 Mitglieder, alle zwischen 12 und 55 Jahren zu diesem Verein.

Das idyllische Gelände des Gerstreitteiches am Westgipfel wurde 2011 für ein Wochenende in die Eventarena des allerersten Lake of Charity verwandelt. Die heute nicht mehr weckzudenkende Waterramp mit wunderbarem Ausblick auf die umliegende Bergwelt schlugen bereits damals ein enormes Echo und machten das heutige Lake of Charity zu einem einzigartigen Event im gesamten Alpenraum.

Vom 24. bis 26. Juli 2015 wurde der karitative Stein des Events bereits zum 5. Mal in das smaragdgrüne Wasser des Gerstreitteiches geworfen. Die moderne Charity-Veranstaltung sorgte  auch heuer für Spaß bei Groß und Klein, wunderbare Aussichten und klimpernde Spendenboxen. Erstmals konnten alle Familien, Wanderer und Sommergenießer zwischen dem Taxishuttle oder der modernen U-Bahn wählen, die alle Besucher sicher und bequem in luftige Höhen brachten.
Zahlreiche Attraktionen, ein spannendes Rahmenprogramm und viele Programmhighlights, vollbepackt mit Sport und Action, führte die Besucher durch das Event.

Das Premierenevent 2011 brachte bereits einen Reinerlös von 7.500 Euro auf das Spendenkonto. In den Folgejahren wurde diese Summe mehr als verdoppelt!
Mit der Unterstützung der Gemeinde, Bergbahnen, Tourismusverband, Sponsoren und den ca. 100 freiwilligen Helfern wurde es möglich beim diesjährige Lake of Charity die Summen der Vorjahre in den Schatten zu stellen.
Als die Glemmbang Crew sich auch heuer wieder auf der großen Bühne vereinte um den diesjährigen Reinerlös von unglaublichen 50.000 Euro bekannt zu geben brach eine unbeschreibliche Stimmung mit lautem Jubelschrei aus.

Die heurige Spendensumme in Rekordhöhe wurde an drei Familien in der Region übergeben – Familien die von schlimmen Schicksalsschlägen, Höhen und Tiefen und der nie aufgebenden Hoffnung schon seit der Geburt ihrer Kinder alltäglich begleitet werden. Beeinträchtigungen unterschiedlicher Art machen ein normales Leben nicht möglich und verlangen von den Eltern, Geschwistern und den Kindern selbst viel Kraft.

Ein atemberaubendes Event ganz im Sinne der Lebensfreude und Hilfsbereitschaft, bei dem alle über den „Uns-Geht’s-Gut“ Tellerrand blicken und den Puls des Lebens spüren.
Wir freuen uns bereits auf 2016, wenn es wieder heißt, pack die Badehose ein und komm zum Lake of Charty im Glemmtal mit good Vibes und coolen Drinks für den guten Zweck.

 

(c) Daniel Roos